Geschichte

Wie lebten die Menschen in Deutschland und dem heutigen Rheinland-Pfalz zu früheren Jahrzehnten? Wir begeben uns in den Alltag unserer Urgroßeltern. Mit Hilfe alter Fotos zeigen wir in vier Teilen die Wandlung unseres Alltags.

1. Teil: zwischen 1850 und 1914 - als es die ersten Fotos gab 

2. Teil: zwischen 1914 und 1930 - die Zeit zwischen den Kriegen

Am Mittelrhein hat alles begonnen - behaupten einige. Gab es vorher keinen Tourismus?

Reisen – was heute selbstverständlich ist, hat einen seiner Ursprünge hier bei uns. Vor rund 200 Jahren ist das verwunschene Mittelrheintal einer der Gründe, wieso man hinaus in die Welt will, um die Natur zu sehen. 

Seit jeher ist der Rhein die große Verbindungsachse zwischen dem Süden und Norden Europas. Im Mittelalter war die Fahrt über den Fluss sicherer, als durch die Wälder links und rechts des Flusses zu reisen, wo es viele Überfälle gab. Meist waren es Kaufleute, die reisten und die hatten Geld oder Waren bei sich.

Dass Touristen mit dem Schiff unterwegs sind, ist damals nicht üblich – auch weil es damals noch gar keine Touristen gibt. Die Möglichkeit, privat und zum Spaß zu verreisen, ergibt sich erst nach und nach im 19. Jahrhundert.

 

Wie ein Gebäude aus der Bauhaus-Zeit zerfällt: Die Villa Gläser in Kaiserslautern - Eselsführt und ihre Geschichte.

Mit Walter Meurer haben wir sogar einen Führer, der hier in der Straße aufgewachsen ist. Kein Wunder, dass er uns viel erzählen kann über die gepflasterten Gassen mit den Fachwerkhäusern und das Kloster.

Markus Hecher lebt mit seiner Familie auf der Burg Rheinstein. Wie lebt es sich im Mittelalter mit dem fabelhaften Ausblick auf den Mittelrhein? Und wie viel kommt hier wirklich aus der Zeit der Ritter?

Die Spielleut‘ Ranunculus erleben das Mittelalter musikalisch und spielen zu vielen Anlässen. Wir haben die Mittelaltergruppe auf Schloß Stolzenfels am Mittelrhein getroffen.

Wie leben Menschen heute mit dem Erbe des Mittelalters? Das zeigen wir in unserer neuen Reihe.